Einige Heimspiele der Eispiraten


21 Mär 2017

ETC - Bad Nauheim 3 : 2

Sicher gefangen

Die Eispiraten Crimmitschau haben ein Lebenszeichen gesendet: Mit dem nötigen Biss in den Zweikämpfen und Spielfreude in der Offensive konnten sie den ersten Sieg in der Play-down-Serie erzwingen. Sie setzten sich gegen den EC Bad Nauheim mit 3:2 (2:0, 1:0, 0:2) durch. 734 Zuschauer verabschiedeten die Mannschaft von Trainer John Tripp mit Applaus.
Gemütlich wurde es für die Eispiraten auch in den verbleibenden 20 Minuten nicht. Denn die Gäste aus Bad Nauheim kämpften sich im letzten Drittel zurück ins Spiel. Vitalij Aab brachte die Hessen mit zwei Toren zurück in die Partie. Er verkürzte aus der Halbposition zum 1:3 (43.) und aus Nahdistanz zum 2:3 (56.). Mit viel Glück verteidigten die Eispiraten in der Schlussphase den knappen Sieg.
Indes gab es im Verlauf der Partie zahlreiche Unterbrechungen. Die Akteure von beiden Teams gerieten immer wieder aneinander.
Die Mannschaft aus Crimmitschau bestimmte im ersten Drittel das Geschehen. André Schietzold traf schon nach 190 Sekunden zur Führung. Der 30-jährige Kapitän war mit einem Schlagschuss von der blauen Linie nach Querpass von Martin Bartek erfolgreich. Ivan Ciernik sorgte in der elften Minute mit einer Einzelleistung für das 2:0. Sein Schlagschuss landete in der langen Ecke des Gäste-Tores. Zwischen den beiden Treffern tauchten die "roten Teufel" zweimal gefährlich vor dem Kasten von Torhüter Ryan Nie auf, aber Vitalij Aab (5.) und Tom Pauker (6.) brachten die kleine Hartgummischeibe nicht im Kasten unter.
Im zweiten Abschnitt machten die Eispiraten weiter Druck. Dominic Walsh (27.) und Daniel Bucheli (28.) vergaben aus guten Positionen. In einem 5:3-Powerplay fehlte den Westsachsen mehrfach das Zielwasser (29.). Nur wenig später erzielten die Crimmitschauer den dritten Treffer: Nach einem Querpass von Lukas Pozivil konnte Ivan Ciernik in den leeren Kasten einschieben (32.). Auf der Gegenseite präsentierte sich Ryan Nie mehrfach mit starken Reflexen. Der kanadische Schlussmann wehrte unter anderem den Penalty von Nick Dineen ab (37.).


Meine ganz persönliche Meinung dazu ist, das die Nauheimer am Freitag die Eispiraten abschiesen und den Klassenerhalt zu Hause feiern. Zu Hause feiern, mit den eigenen Fans, ist natürlich schöner.
Ja und genauso ist es auch eingetreten.

Reinhard Haupt

05 Mär 2017

Eispiraten - Rissersee 2:5

Bandenkampf

Spalte 1 | Spalte 2

Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr letztes Hauptrundenspiel der diesjährigen DEL2-Saison verloren. Gegen den SC Riessersee musste sich die Mannschaft von Cheftrainer John Tripp letztlich mit 5:2 geschlagen geben. Somit treffen die Westsachsen in den anstehenden Play-Downs auf die Mannschaft vom EC Bad Nauheim. Philipp Halbauer und Ivan Ciernik erzielten im heutigen Heimspiel die Treffer für die Crimmitschauer.
Die Gäste aus Garmisch-Partenkirchen, welche für eine sichere Teilnahme an den Pre-Playoffs einen Sieg brauchten, machten schon von Beginn an weg viel Druck auf das Tor von Ryan Nie und ließen die Eispiraten in den ersten 20 Minuten kaum zur Entfaltung kommen. Die effektiven Bayern zwangen die Westsachsen immer wieder zu Fehlern und konnten schon nach zwei Spielminuten in Führung gehen. Nachdem Rimbeck zunächst an Nie scheiterte, versenkte er den Nachschuss im Tor der Crimmitschauer. Andreas Driendl erhöhte für den SC Riessersee in Folge mit zwei weiteren Treffern sogar auf 3:0.


24 Feb 2017

Eispiraten Bad Nauheim 3:5

Laufduell hinterm Tor

Bad Nauheim wahrt seine Pre-Playoff Chance gegen harmlose Eispiraten
Die Eispiraten wollten sich gegen den aktuell potentiellen Playdown Gegner Selbstbewußtsein holen, Kraft und Motivation tanken und ein Zeichen für die Abstiegsrunde setzen, doch sie unterlagen gegen spielerisch und läuferisch überlegene Bad Nauheimer mit 3:5. Mit einer überraschenden Führung durch Tore von Walsh und Schietzold startete man , doch mit dem Ausgleich geriet man zusehends auf die Verliererstraße, von der man aufgrund vieler Abspielfehler, Mißverständnisse, komplizierte Spielweise und Ideenlosigkeit nicht mehr abbiegen konnte. Nun geht es für das mit Abstand schlechteste Auswärtsteam dreimal in Serie in die Fremde, bevor es zum Hauptrundenende zu Hause gegen Riessersee geht und alle Eispiratenfans froh sein werden, dass es dann um nichts mehr geht.

Reinhard Haupt

17 Feb 2017

Eispiraten - Eislöwen 3:2

Gewusel vor dem Eispiraten Tor

Das hatten sich die Eislöwen aus Dresden ganz anders vorgestellt und waren beim Schlusslicht auf drei leichte Punkte aus, doch sie trafen auf eine hoch motivierte Eispiratenmannschaft. Zweimal fanden die Gastgeber eine Antwort auf die Führung der Gäste, die jeweils knapp nach Ende einer Strafzeit gefallen war. Ausgerechnet Martin Bartek avancierte zum Matchwinner, den das Trainergespann zum Verteidiger umprogrammiert hatte. Mit 5 Scorerpunkten in zwei Spielen kann man dies kurzfristig sicher als Erfolg und taktischen Schachzug bewerten. Damit holen sich die Eispiraten gegen das nächste Top4-team 6 Punkte und wenn sie öfter so aufgetreten wären wie in dieser Woche, müßte man sich nicht mit den playdowns beschäftigen.

Reinhard Haupt

14 Feb 2017

Bietigheim Bissingen

Tor Bietigheim

Vor ca. 500 Zuschauern lieferten die Eispiraten am heutigen Abend eine ausgesprochene gute Leistung gegen den Spitzenreiter aus Bietigheim Bissingen ab. Dabei gingen die Piraten im 1. Drittel in Führung.
Der Tabellenführer tat sich sichtlich schwer gegen die Hausherren, welche immer wieder den Spielaufbau des Gegners erfolgreich störten.
Zum Schluss des Spiels stand es dann 3:3, was den Crimmitschauern schon mal einen Punkt sicherte.
In der Verlängerung netzte dann Steingroß humorlos ins lange obere Eck zum 3:4 ein.

Reinhard Haupt

10 Feb 2017

Starbulls Rosenheim 0:1

Schau mir in die Augen...

Wenn der Gästekeeper einen shutout mit seinem Team feiern kann, sagt dies meist schon viel über die Leistung eines Schlussmannes aus. Lukas Steinhauer wuchs am Abend über sich hinaus und sicherte seinem Team einen glücklichen Sieg, die Eispiraten verlieren mit der knappsten aller möglichen Niederlagen erneut mit 0:1 (0:0, 0:0, 0:1). Damit dürfte nach der fünften Niederlage in Folge auch die letzte Hoffnung auf das Playdown-Heimrecht begraben werden.
Lange Zeit bestimmten die beiden starken Torhüter und die zahlreichen vergebenen Torchancen besonders auf Seiten der Gastgeber die Begegnung, ehe ein verdeckter Schuss von Rosenheim Nie durch die Schoner zum einzigen Treffer des Abends rutschte.
Nicht unerwähnt bleiben darf eine klare Fehlentscheidung durch HSR Fischer, der trotz zu Hilfenahme des Videobeweises ein regelkonformes Tor nicht anerkennen wollte. Trotzdem müssen die Eispiraten die Niederlage aber zu allererst am eigenen Unvermögen beim Ausnutzen der zahlreichen Torchancen suchen.

Reinhard Haupt

05 Feb 2017

Eispiraten-Ravensburg 3:4

Gehalten

Kaum ist ein Loch in der Eispiraten-Kogge gestopft, gehen an anderer Stelle neue auf. So müssen die Eispiraten wieder einmal ein 0-Punkte-Wochenende verkraften, da sie aus dem Spiel zweier krisengeschüttelter Teams mit 3:4 (1:0, 1:3, 1:1) vor knapp 1000 Fans als Verlierer hervorgingen. Ravensburg behielt in den entscheidenden Situationen, einen kühlen Kopf und den Überblick, während die Eispiraten in einem sehr zerfahrenen Spiel mit vielen Strafen und Unterbrechungen überhaupt keine klare Linie fanden und die Leistungsträger im Großen und Ganzen blass blieben bzw. sich keiner wirklich bahnbrechend hevortat und die Zügel in die Hand nahm. Martin Bartek erzielte die beiden einzigen Treffer der Eispiraten, die durch ein Eigentor der Ravensburger bei angezeigter Strafe in Führung gingen.

Reinhard Haupt

Letzte Änderung am Samstag, 25. März 2017 um 18:07:50 Uhr.


Zugriffe heute: 11 - gesamt: 242.