HOME

Aus die Maus - Die Piraten Kogge geht zur General Überholung. Zur neuen Spielzeit wird sie wieder in See stechen. Man darf gespannmt sein wer von der alten Mannschaft noch an Bord sein wird.

27 Mär 2018

5:2 Eispiraten unterliegen dem SC Riessersee

Kampf um die Scheibe

Eine tolle Saison der Eispiraten, wenn nicht sogar die bisher tollste in der Eispiraten-Ära, ist mit dem 5:2 (2:0,0:1,3:1) Sieg des SC Riessersee zu Ende.
Den Eispiraten merkte man die schweren Beine an, die Werdenfelser setzten das Team von Kim Collins im ersten Dritel stark unter Druck und gingen folgerichtig und verdient mit 2:0 in Führung. Wer aber dachte, dass die Eispiraten kampflos das Spiel 7 hergeben, sah sich getäuscht. Denn das zweite Drittel gehörte zumindest ein wenig mehr den Gästen aus Westsachsen, die den Kampf annahmen und sich gute Chancen erarbeiteten. Was gewesen wäre, wenn Saarinen seinen Alleingang verwertet hätte und Allen sein Pfostenschuss im Tor gelandet wäre, bleibt ungewiss. So blieb es nur Soudek vorbehalten, den hoch verdienten Anschlusstreffer zu erzielen und damit die Partie wieder offen zu gestalten. Im letzten Drittel mussten die Eispiraten das Spiel mehr öffnen, was den Garmischern die Möglichkeit des Konterns ergab und diese ihre Möglichkeiten nutzten. Lediglich Walsh gelang noch der Anschlusstreffer, ehe Riessersees Goldhelm Müller mit dem Schuss ins leere Tor die Garmischer Fans erlöste und sein Team ins Halbfinale schoss.

Reinhard Haupt

25 Mär 2018

1:4! Eispiraten unterliegen dem SC Riessersee

Hauen und stechen

Am Dienstag kommt es zu Spiel 7
Es gibt Tage, da will die Scheibe einfach nicht ins gegnerische Tor. Heute war so ein Tag.
Die Eispiraten unterlagen im sechsten Spiel mit 1:4 (0:1, 1:1, 0:2) vor der Rekordkulisse von fast 5500 Zuschauern.
Den besseren Start hatte Riessersee, die zur ersten Pause verdient in Führung lagen. Im Mittelabschnitt des 2. Drittels konnte Maschmeyer mit einem straffen Schuss, ausgleichen, ehe das Pech der Eispiraten seinen Lauf nahm.
Erst gab das äußerst schwache Schiedsrichter-Duo Klein und Westrich eine umstrittene Strafe gegen die Hausherrn und dann war es Weber, der sich den Puck selbst ans Bein und von dort ins eigene Tor spielte. Anders auf der Gegenseite – ein ums andere Mal blieb ein bärenstarker Nemec Sieger und wenn er mal nicht im Bilde war, dann einer der Bayern im Tor.
Passend dazu fiel auch das 1:3. Mueller schoss aufs Tor und vom Schoner von Kilar fiel der Puck in den eigenen Kasten. Das war Eigentor Nummer 2!
Wer dachte, dass die Eispiraten nun aufsteckten, sah sich getäuscht. Angetrieben vom lautstarken Publikum setzte man zum Sturmlauf an. Doch am Bild änderte sich nichts – entweder war es Nemec, das eigene Unvermögen oder halt die Verteidiger, die einen Treffer verhinderten. So blieb es Beck vorbehalten, den Deckel zum 1:4 zuzumachen.
Am Dienstag geht es in Spiel 7. Alles ist weiterhin drin und die Eispiraten haben bereits zweimal gezeigt, dass sie auswärts stärker sind, als zu Hause.

Reinhard Haupt

20 Mär 2018

SC Riessersee schiest die Piraten mit 2:5 ab

Knapp daneben ist auch vorbei

Nun ist es eine best-of-three Serie, die am Freitag in Garmisch-Partenkirchen beginnt. Der SC Riessersee konnte nämlich Spiel 4 dieser Serie mit 2:5 (0:1,1:1,1:3) vor 2.117 Zuschauern im Sahnpark gewinnen. Somit hat der SC Riessersee zum 2:2 ausgeglichen. Am Sonntag wird es also auf jeden Fall noch ein Heimspiel in Crimmitschau gegen, in dem eines der beiden Teams die Chance auf den Einzug ins Halbfinale haben wird. Der SCR hat sich im Vergleich zu den ersten Spielen gewaltig gesteigert und nun den Spieß in Sachen taktischer Cleverness umdrehen können. Crimmitschau kam nur sehr selten gefährlich zum Zug, während Garmisch spielerisch und läuferisch eindeutig besser war. Nach dem 0:1 konnte Schlenker zum 1:1 kurz nach Beginn des 2. Drittels ausgleichen, aber der SCR stellte bis zur Pause die Führung wieder her. Ein Doppelschlag im Schlussdrittel zum 1:4 brachte die Entscheidung für die Gäste. Saarinen konnte bei 6 gegen 5 zwar noch einmal verkürzen, aber Garmisch traf dann das leere Tor auch noch einmal zum 2:5-Endstand.

Reinhard Haupt

09 Mär 2018

Die Eispiraten spielen Playoffs

Patrik Pohl hat eingenetzt

Spalte 1 | Spalte 2

Die Eispiraten haben heute den zweiten Sieg in den Pre-PlayOffs eingefahren und fahren am Dienstag nach Garmisch, um dem SC Riessersee zu ärgern. Der Gegner aus Ravensburg hingegen ist aus dem Rennen.Das Spiel begann für die Eispiraten optimal, denn es war der rechtzeitig wieder in Form gekommene Patrick Pohl, der nach einem Fehler der Gästeabwehr von Vincent Schlenker gedankenschnell freigespielt wurde und traumhaft sicher zum 1:0 vollendete. Ravensburg stemmte sich zwar dagegen, aber im zweiten Drittel waren es erneut die Hausherren, welche jubeln durften. Nach einem gewonnenen Pohl-Bully zog Kapitän Andre Schietzold von der blauen Linie ab und traf zum 2:0 in den Winkel.Es folgten mehrere Strafen gegen die Gäste.


16 Feb 2018

Heimniederlage gegen Bad Nauheim mit 3:5

Tor Eispiraten

Die Niederlagenserie der Eispiraten hält an. Auch im immens wichtigen Spiel gegen Bad Nauheim jubelten am Ende die Gäste. Bad Nauheim entführte somit in einem hart geführten Spiel mit 3:5 (2:2, 1:1, 0:2) alle Punkte aus dem Sahnpark.Bad Nauheim hatte den besseren Beginn und führte nach kurzer Zeit, durch effektives Spiel mit 2:0. Die Eispiraten kämpften sich aber ins Spiel zurück. Schlenker in Unterzahl und mit der Drittelsirene traf Czarnik zum Ausgleich.2:2 ging es auch ins Schlussdrittel, nachdem die Eispiraten erneut einen Rückstand durch Knackstedt egalisiert hatten. Den Eispiraten verliesen zunehmend die Kräfte und mit ihnen ging die Disziplin dahin. Ein ums andere Mal wanderte man auf die Strafbank, was der ohnehin fehlende Kraft nicht förderlich war.Die Gäste behielten die Nerven, nutzten eiskalt die Chancen und siegten am Ende verdient. Durch die gleichzeitige Niederlage der Füchse bleibt es bei 5 ausstehenden Partien bei 8 Punkten Vorsprung auf die Play-Downs.


09 Feb 2018

Heimniederlage gegen Frankfurt mit 2:5

1:0 für die Eispiraten Crimmitschau

Es bleibt dabei, dass die Serie Crimmitschau gegen Frankfurt ohne Heimsieg endet. Crimmitschau verlor mit 2:5 (2:1, 0:2, 0:2) vor knapp 1.200 Zuschauern und büßte wichtige Punkte um die Playoffs ein. Nach gutem Beginn mit einem schnellen Tor zum 1:0, durch Rückkehrer Kabitzky konnte Frankfurt schnell ausgleichen, aber noch vor der Pause sorgte Ciernik mit einem Alleingang für die abermalige Führung der Eispiraten. Ab dem zweiten Drittel war es dann Frankfurt, das dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Während die Aktionen der Eispiraten fahrig, langsam und ungenau wirkten, zeigte die Gäste aus Hessen mehr Zug zum Tor und die deutlich bessere Technik. Die Tore für die Frankfurter fielen daher zwangsläufig, wenn auch zum Teil direkt von den Crimmitschauern vorbereitet.


04 Feb 2018

1:3! Eispiraten unterliegen den Lausitzer Füchsen

Sicher gehalten

Die Eispiraten haben es verpasst, mit den Ravensburger Towerstars gleichzuziehen. Somit haben sie es verpasst einen weiteren Schritt in Richtung Playoffs zu machen. Vor 2.336 Zuschauern im Sahnpark unterlagen die Westsachsen den Lausitzer Füchsen mir 1:3. Zu Beginn des Spieles hatten die Hausherren enorme Probleme wurden aber nach und nach immer besser, verpassten es aber gerade im Schlussdrittel ihre teils hochkarätigen Chancen zu verwerten. Einziger Torschütze für die Rot-Weißen war Dominic Walsh.


21 Jan 2018

Die Eispiraten besiegen die Freiburger mit 7 : 2

Kampftag

Den Eispiraten gelang am Abend dank einer ausgezeichneten Mannschaftsleistung und einem herausragenden Robbie Czarnik mit einem Kantersieg ein ganz, ganz wichtiger Erfolg. Mit dem 7:2 Heimsieg beendeten die Rot-Weißen die kurze Niederlagenserie und legten anderseits 18 Punkte zwischen sich und den Wölfen im Kampf um den Klassenerhalt, der nun greifbar nahe ist. Die Westsachsen waren über 60 Minuten das bessere Team, nutzten ihre zahlreichen Torchancen konsequent und konnten sich auf einen sicheren Brett Kilar im Tor verlassen. Die Gäste versuchten teilweise, den Erfolg mit unfairen, körperlichen Attacken auf den Gegner zu erzielen, Leidtragender war der Eispiraten Pechvogel der Saison, Christoph Kabitzky, der einen unfairen Check gegen den Kopf einstecken musste und das Spiel nicht beenden konnte.


14 Jan 2018

Die Eispiraten sind 3:6 förmlich untergegamngen.

Den Huskie mit der Nr. 44 ausgespielt

Erneut stehen die Eispiraten nach zwei Spielen gegen Mannschaften aus Hessen ohne Punkte da. Nach der Niederlage am Freitag in Bad Nauheim hatten die Hausherren am heutigen Sonntag gegen die über weite Strecken dominierenden Gäste aus Kassel beim 3:6 (0:1,1:3,2:2) keine Chance Die Eispiraten zeigten dabei dennoch eine mehr oder wenige ansprechende Leistung, doch Scheibenglück und sehr effektive Spielweise der Huskies sicherten deren Auswärtssieg. Kabitzky, Pohl und Czarnik. erzielten die Tore für Crimmitschau. Endstand 3:6. Zuschauer im Sahnpark: 2271.


07 Jan 2018

3:1! Eispiraten schlagen Dresden im Sachsenderby

Weggefischt

Die Eispiraten Crimmitschau haben ihr heutiges Heimspiel gegen die Dresdner Eislöwen gewonnen! Das Team von Cheftrainer Kim Collins, welcher heute auch noch Geburtstag hatte, setzte sich mit 3:1 gegen den Rivalen aus der Landeshauptstadt durch und sicherte sich somit den Derbysieg. Zum Matchwinner avancierte dabei Robbie Czarnik. Der US-Boy erzielte alle drei Treffer für die Hausherren. Das nächste Spiel findet am kommenden Freitag, den 12. Januar statt. Dann gastieren die Westsachsen beim EC Bad Nauheim.


28 Dez 2017

3:2! Eispiraten besiegen Kaufbeuren n.V.

Abgewehrt

Die Eispiraten konnten sich am 29. Spieltag in der DEL2 gegen den ESV Kaufbeuren mit 3:2 nach Overtime durchsetzen. Somit konnte die Mannschaft von Kim Collins im letzten Heimspiel des Kalenderjahres 2017 einen Sieg einfahren und bleibt auf dem sechsten Tabellenplatz. Nach einem Blitzstart mit zwei schnellen Toren von Ossi Saarinen und Robbie Czarnik sahen die Eispiraten wie der sichere Sieger aus, aber die Kaufbeurer kämpften sich zurück. Und glichen aus. Doch in der Overtime schlug erneut Czarnik zu und sicherte den Westsachsen zwei Zähler. Bereits am Samstag geht es mit dem Auswärtsspiel beim SC Riessersee weiter


22 Dez 2017

Eispiraten siegen 3:2 gegen Ravensburg

Übersicht behalten.

Die Eispiraten Crimmitschau haben sich mit 3:2 gegen die Ravensburg Towerstars durchgesetzt und somit wieder dreifach gepunktet. Dabei sahen die 2.434 Zuschauer im Sahnpark eine starke Mannschaftsleistung der Hausherren, welche mit diesem wichtigen Sieg bis auf einen Zähler an ihren direkten Konkurrenten und heutigen Gegner herankamen. Die Eispiraten-Torschützen hießen Erik Gollenbeck, Ossi Saarinen und Jordan Knackstedt. Das nächste Spiel steigt am 26. Dezember. Dann treffen die Crimmitschauer auswärts auf die Lausitzer Füchse...


15 Dez 2017

Eispiraten - Tölzer Löwen 5:4 n. V.

Knapp am Kasten vorbei

Spalte 1 | Spalte 2

Totgesagte leben länger, den Niemand glaubte ernsthaft nach dem 1:4 noch an einen Punktgewinn, zu desolat war bis dahin die Vorstellung der Eispiraten. Doch sie gaben nicht auf und kamen noch auf der Zielgeraden zu zwei glücklichen, wichtigen Punkten.Mit einem Kader durch Förderlizens -Spieler Karachun, Kabitzky und Weber hatte Coach Collins mehr Möglichkeiten in der Reihenzusammenstellung. Aber dies war dem Spielfluss der Eispiraten anfangs wenig dienlich. In der 8. Minute hatte Pohl die erste Chance für die Gastgeber, die in Minute 12. nach Kurzpassspiel Saarinen freispielten, der wenig Mühe hatte, aus Nahdistanz zu treffen. Doch nur kurz darauf verwertete St. Jacques ein ebenso gelungenes Zuspiel zum verdienten Ausgleich. Das leistungsgerechte Unentschieden hielt Kilar fest, als er einen Puck erst auf der Linie zu fassen bekam.Das Mitteldrittel verlief dann überhaupt nicht


05 Nov 2017

2:1! Eispiraten gewinnen Top-Spiel gegen Riesserse

Gehalten vom Goalie Riessersees

Spalte 1 | Spalte 2

2020 Fans wollten das zweite Aufeinandertreffen der beiden fairsten Teams der DEl-2 sehen und sollten ihr Kommen zum absoluten Spitzenspiel nicht bereuen, denn beide Teams boten ihnen ein Eishockeyspektakel der feinsten Art: 60 Minuten Spannung, Dramatik und hohes Tempo mit zahlreichen Torchancen, die von zwei Keepern der Extraklasse vereitelt wurden und am Ende der verdiente Sieg für die Nach einem Powerplay für die Gäste stand dann fast nur noch ein Gästespieler im Blickpunkt, Goalie Matthias Nemec. Erst scheiterte Walsh, später brannten die Eispiraten ein Feuerwerk an Schüssen in einer doppelten Überzahlsituation ab. Man scheiterte bei zig Gelegenheiten entweder am Gehäuse oder dem Gästekeeper. Aber auch Crimmitschaus Goalie zeigte seine ganze Klasse, als er Gomez bei einem Unterzahlkonter den Schneid abkaufte. Kurz vor Schlussdrittel fingen sich die Gastgeber nacheinander zwei Strafen ein, so dass das Mitteldrittel mit doppelter Unterzahl begonnen werden musste.


05 Nov 2017

5:2! Eispiraten feiern Sieg im Sachsenderby

Dresden

Spalte 1 | Spalte 2

Die Eispiraten Crimmitschau haben erneut das Derby für sich entschieden. Die Mannschaft von Kim Collins hat sich mit 5:2 gegen die Lausitzer Füchse durchgesetzt und somit den fünften Sieg in Folge gefeiert. Vor mehr als 3.500 erzielten Vincent Schlenker, Robbie Czarnik, Ossi Saarinen, Jordan Knackstedt und Patrick Pohl die fünf Tore.
Die Mannschaft von Kim Collins versuchte von Beginn an, das Spiel an sich zu reißen. Zunächst verpasste Jordan Knackstedt im Slot, wenig später hatten die Anhänger der Eispiraten zum ersten Mal Grund zum Jubeln. Patrick Pohl beförderte die Scheibe mit seinem Direktschuss im Fallen auf das Füchse-Tor, Schlenker fälschte diese unhaltbar für den Füchse Goalie ab. Auch nach dem frühen Führungstreffer blieben die Eispiraten am Drücker und nutzten so das Momentum, welches sie auf ihre Seite gezogen haben. Die Lausitzer Füchse hingegen konnten sich kaum befreien. Wenn, erwies sich Olivier Roy aber immer wieder als sicherer Rückhalt. Die Eispiraten hatten kurz vor der Sirene zur ersten Drittelpause noch nicht genug. Eine Hereingabe von Jordan Knackstedt vollendete Robbie Czarnik kaltschnäuzig und stellte somit auf 2:0.
Im zweiten Abschnitt waren es dann aber die Füchse, die den Ton angaben und die ersten


27 Okt 2017

ETC - Bayreuth Tigers 5:2

TOOOR - Eispiraten

Im gut gefüllten Sahnpark legten beide Teams los wie die Feuerwehr und die Goalies beider Mannschaften hatten in den ersten Minuten genügend Chancen, sich auszuzeichnen. So dauerte es auch nicht lange, bis der erste Treffer fiel, mit einem abgefälschten Schuss lies Gläser dem Eispiratenkeeper keine Chance und die rund 600 Gäste aus Franken jubelten. Die Eispiraten reagierten mit mehr Druck und so entwickelte sich ein intensives und schnelles Eishockeyspiel. Bayreuth blieb gefährlich und hatte die Chance, den Spielstand zu erhöhen, aber die Eispiraten waren es in Person von Bernhard Keil, die in der 13. Minute den Ausgleich erzielten und nur wenige Augenblicke später brachte Ivan Ciernik die Hausherren nach Vorarbeit von Erik Gollenbeck in Führung. Mit diesem Spielstand ging es in die Pause.

Das rassige Spiel beider Teams fand auch im zweiten Abschnitt seine Fortsetzung, schnell und intensiv, aber fair ging es hin und her. Und wieder dauerte es nicht lange, jubelten die ETC Fans denn Bernhard Keil erzielte seinen zweiten Treffer. Nach einem schnellen Konter überwand Patrick Pohl den starken Vosvrda im Tor der Gäste zum vierten mal. Und damit nicht genug, nur wenig später zog Vincent Schlenker den letzten Nerv von Vosvrda, der sein Tor für Friedrich Hartung räumte. Dennoch gaben dieTigers nicht auf und kamen begünstigt durch eine Strafe gegen Ole Olleff in den Schlusssekunden des zweiten Drittels zum Anschlusstreffer. Dabei blieb es letztendlich.



22 Okt 2017

ETC - EHC Freiburg 5:3

TOR Eispiraten

Ein äußerst wichtiger Sieg! Die Eispiraten, nur mit 14 Feldspieler angetreten, haben mit großem Einsatz den EHC Freiburg mit 5:3 (0:2, 3:1, 2:0) besiegen können. Nach 8 Spielen ohne 3er ging die volle Punktzahl mal wieder auf die Habenseite der Piraten
Die Freiburger konnten im 1.Drittel eine äußerst schmeichelhafte 2:0-Führung herausschießen, weil sie ihre wenigen Chancen effizient und etwas glücklich nutzen konnten, in etwa wie die Jungfrau zum Kinde kam. Die Eispiraten verzweifelten auf der Gegenseite am Freiburger Torhüter.
Die Mannen von Kim Collins und Jacek Plachta glaubten aber an sich und konnten im Mittelabschnitt durch Pohl und Czarnik zum 2:2 ausgleichen. Auch auf die abermalige Führung durch den auffälligsten Freiburger, Nikolas Linsenmaier, fanden die Eispiraten durch den Ausgleich von Bernhardt Keil die richtige Antwort.
In den letzten 20 Minuten wollten die Eispiraten den Sieg, wobei aber auch die Freiburger immer wieder gefährlich vors Tor kamen. Die Erlösung vor 1.700 Zuschauern vollbrachte schließlich Ossi Saarinen mit dem 4:3-Führungstor, 5 Minuten vor dem Ende. Jordan Knackstedt, setzte in der Schlussminute mit einem Empty Net Goal den Schlusspunkt hinter einen wichtigen Sieg der Crimmitschauer.



08 Okt 2017

ETC - Eislöwen 3:2 n.V.

Kampf um das Runde

Mit voller Kapelle trat der amtierende Meister gegen die ersatzgeschwächte Piratenkogge an. Doch was sich dann abspielte, ließ so manchen Löwenfan ungläubig die Augen reiben. Denn die Eispiraten waren nicht gekommen, um „Ebbelwoi und Ahle Worscht zu probiere“, sondern spielten frech auf. Klaus Schietzold fand offenbar in den Katakomben des Sahnparks noch einen Sack Lejdborg´schen Abwehrbeton, den er Kim Collins erfolgreich andrehen konnte. Und vorn sollte eh der liebe Gott helfen.
Obwohl die Löwen feldüberlegen waren, ließen die kleinen Krieger aus der westsächsischen Provinz nur wenig zu. Im Gegenteil!
Mit zunehmender Spielzeit gingen sie den erfolgsverwöhnten Großstädtern so richtig auf den Sack. Allen voran Olivier Roy, der ein ums andere Mal die Löwenstürmer zur Verzweiflung brachte. So dürfte nach dem Spiel der ein oder andere Frust-Bembel Ebbelwoi die Löwenkehlen hinuntergerauscht sein. Die vertikale Kopfbewegung beim Trinken dürfte physiologisch gesehen eine wichtige Gegenbewegung zum ständigen horizontalen Kopfschütteln gewesen sein, das Roy bei den Miezekatzen verursacht hat.
49:19 Torschüsse – Endstand 1:2 nach Verlängerung, da war bei manchem Eispiratenfan beim Verlassen des Stadions nicht nur die Brust steif. In drei von vier Auswärtsspielen das Stadion als Sieger zu verlassen, kennt man in Crimmitschau eigentlich nur aus Erzählungen ruhmreicher Zeiten.



22 Sep 2017

2:1! Eispiraten verteidigen Tabellenführung

Kampf hinter dem Tor

Augenscheinlich gefällt den Eispiraten der Platz an der Sonne. Deshalb besiegte die Mannschaft Ravensburg mit einer couragierten, geschlossenen Mannschaftsleistung verdient mit 2:1 und verwandelte den Sahnpark in ein Tollhaus, wo knapp 2500 Fans ihr Team frenetisch anfeuerten.
Im ausgeglichenen Startdrittel hatten die Gäste bei einem Pfostenschuss Pech, doch mehr Spielanteile und Torschüsse verzeichneten die Eispiraten. Sie waren auch das aktivere Team im Mittelabschnitt und belohnten ihre Spielweise mit zwei wunderschönen Toren durch Knackstedt und Czarnik.
Das mit zusammengefasst über 1100 DEL-Spielen deutlich erfahrenere Team aus Oberschwaben drängte im Schlusseldrittel gegen nun defensiv spielende Gastgeber auf den Anschluss, dieser fiel aber mit 14 Sekunden vor Ende der Partie zu spät und somit reisen die Eispiraten zum ersten von vier Sachsenderbies am Sonntag erstmalig als Spitzenreiter in die Lausitz.


16 Mär 2018

Eispiraten gegen SC Riessersee


Letzte Änderung am Sonntag, 29. April 2018 um 21:02:39 Uhr.